Wissenschaftliches Fehlverhalten

Icon  Seminar


Wissenschaftliches Fehlverhalten ist ein nicht abgeschlossener Katalog wissenschaftlich unkorrekter Handlungen. Es kann von der Verletzung geistigen Eigentums (z.B. Plagiatsvorwurf) bis zur Sachbeschädigung (Zerstörung/Manipulation von Versuchsanlagen) reichen. Nur die scientific community selbst ist in der Lage, wissenschaftliches Fehlverhalten festzustellen. Neben hochschul- und dienstrechtlichen Konsequenzen kann wissenschaftliches Fehlverhalten auch urheber-, zivil- und strafrechtliche Folgen haben.

Das Seminar veranschaulicht unkorrekte Handlungsweisen im Bereich der Wissenschaft und hilft Wissenschaftler/inne/n, einerseits Täuschungsversuche von Studierenden und zu prüfenden Personen aufzudecken und andererseits nicht selbst des wissenschaftlichen Fehlverhaltens bezichtigt zu werden. Gegenstand des Seminars ist auch der neue DFG-Kodex „Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“.

Themen

Wissenschaftliches Fehlverhalten von Studierenden und Doktoranden

  • Wie täuschen Prüfungskandidatinnen und -kandidaten?
  • Möglichkeiten und Pflichten von Hochschullehrer/inn/en zur Aufdeckung von
    Täuschungen
  • Verfahren und Sanktionen bei nachgewiesener Täuschung

Wissenschaftliches Fehlverhalten von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern

  • Formen wissenschaftlichen Fehlverhaltens
  • Untersuchungsverfahren und Rechtsschutz
  • Sanktionen
  • Umgang mit Anschuldigungen

Zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten

  • Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis
  • Reaktion auf wissenschaftliches Fehlverhalten
  • Abgrenzung der Verfahren

Referent/inn/en

Referent/inn/en CV  Dr. Kirsten Hüttemann, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Stabsstelle Wissenschaftliche Integrität
  Prof. Dr. Stephan Rixen, Universität Bayreuth, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sozialwirtschafts- und Gesundheitsrecht; Sprecher und Mitglied des DFG-Gremiums "Ombudsman für die Wissenschaft"
  Prof. Dr. Debora Weber-Wulff, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Professur für Medieninformatik


Hinweise

Enthalten in der Teilnahmegebühr sind Seminarunterlagen, Mittagsimbiss und Tagungsgetränke.

Falls Teilnahmegebühren nicht von der Hochschule übernommen werden, können Sie diese ggf. selbst als Werbungskosten oder Betriebsausgaben steuerlich absetzen.

Höchstteilnehmer/innen-Zahl: 25

Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQ.

Evaluation 2017/2018 und Feedback Seminarnote 1,5

"Sehr gute Veranstaltung mit brillianten Dozenten!"


SeminarprogrammProgramm zur Veranstaltung (pdf).


 


Bitte warten Sie einen Moment, wir verarbeiten Ihre Anfrage.